Immer für Sie erreichbar: 0800-6375548
Neuheiten Microsoft Teams

Neue Funktionen bei Microsoft Teams

Das beliebte Kollaborationstool von Microsoft – Teams – gewinnt durch die aktuelle Ausweitung von Home-Office täglich sehr viele neue User hinzu. Ende März vermeldete Microsoft bereits 44 Millionen Anwender.

Auch die Merkl IT GmbH setzt auf diese Bürokommunikationssoftware, um effizient mit ihren Kunden, Partnern und dem Team zu kommunizieren. Microsoft stellt nach und nach attraktive Neuerungen in Microsoft Teams bereit, über die wir Sie gerne auf dem Laufenden halten.

 

Ganz aktuell: Wir haben für Sie ein kostenloses Whitepaper erstellt "Warum Sie jetzt auf Microsoft Teams setzen sollten - Crashkurs für Entscheider". Darin erklären wir u.a. ausführlich, welche Vorteile Microsoft Teams bietet und wie Ihr Unternehmen davon profitieren wird. 

Hier kostenloses Whitepaper anfordern


Wir haben die wichtigsten neuen Features von Microsoft Teams für Sie zusammengefasst:

(Artikel geupdatet am 20.07.2020)

Individuelle Hintergründe

Ab sofort kann man bei Besprechungen aus 25 unterschiedlichen Hintergrundbildern wählen, sodass es für die anderen Teilnehmer aussieht als säße man am Strand, in den Bergen oder auch in einem schicken Büro. Bisher konnte man nur den Hintergrund weichzeichnen (Blur), was aber natürlich auch nach wie vor möglich ist.
Wer es noch individueller mag: Man kann mittlerweile ganz bequem ein eigenes Hintergrundbild hochladen, was so manche Videokonferenz deutlich abwechslungsreicher macht.

Besprechung für alle Teilnehmer beenden

Eine sehr hilfreiche Funktion z.B. auch für Lehrer ist die Möglichkeit, Besprechungen nun für alle Teilnehmer zu beenden. Der Organisator der Besprechung wählt dafür bei den Steuerelementen für Besprechungen „Weitere Optionen“ -> „Besprechung beenden“ aus. Abschließend muss der Vorgang noch bestätigt werden. 


Bis zu 49 Teilnehmer gleichzeitig in voller Größe auf dem Monitor

Was bei Konkurrenzprodukten schon länger möglich war, gibt es nun seit Juni 2020 auch für die Anwender von Microsoft Teams. Man kann ab sofort bis zu 49 Konferenzteilnehmer gleichzeitig in identischer Größe auf dem Monitor sehen. Zuvor war dies nur mit bis zu 9 Personen möglich. 

Microsoft Teams 49 Teilnehmer
© Microsoft

 

Hand heben

Ganz aktuell gibt es nun eine weitere sehr nützliche Funktion, v.a. für Besprechungen mit vielen Teilnehmern: Um der aktuell sprechenden Person nicht ins Wort fallen zu müssen, kann man virtuell die Hand heben. So signalisiert man, dass man eine Frage hat bzw. dass man sich als nächster Teilnehmer zu Wort melden möchte. Diese Funktion finden Sie in der Steuersymbolleiste direkt rechts neben den drei Punkten.

 

Multi-Window für Meetings und Anrufe

Man kann nun Besprechungen öffnen und in separaten Fenstern aufrufen, was besonders praktisch ist, wenn man mit einem oder mehreren externen Monitoren arbeitet.

 

Virtuelle Breakout-Räume

Eine interessante neue Funktion ist, dass Organisatoren nun Team-Meeting-Teilnehmer in kleine Gruppen aufteilen können, um Brainstorming, Ideenfindung, Lernen und Diskussionen zu unterstützen. Zudem wird möglich sein zwischen den einzelnen Besprechungen zu wechseln, Ankündigungen für die einzelnen Räume bereitzustellen und alle jederzeit zu einer Besprechung zurückzurufen.

 

Together Mode: Gemeinsam in denselbem virtuellen Raum

Bei dieser Funktion setzt Microsoft auf Künstliche Intelligenz: Im Together Mode (soll nach und nach ab August 2020 allen Nutzern zur Verfügung gestellt werden) werden die Teilnehmer einer Besprechung virtuell in einem Raum vor einem gemeinsamen Hintergrund platziert. Dadurch sollen sich die Gesprächsteilnehmer so fühlen, als ob sie gemeinsam in einem Raum sitzen. Dabei kann man sich dann besser auf die Körpersprache und die Gesichter der Gesprächspartner konzentrieren.

 

Dynamic View: Die Sprecher werden hervorgehoben und größer dargestellt

Der Hauptredner darf nun angeheftet werden, so dass er immer groß im Bild erscheint. Dies ist Teil der neuen Funktion Dynamic View. Auch hierbei setzt Microsoft auf Künstliche Intelligenz. Damit man bei Besprechungen mit vielen Teilnehmern sofort sieht, wer aktuell spricht, wird der Sprecher mit einem größeren Bild dargestellt als die anderen Gesprächsteilnehmer.

 

Übersetzungen und Live-Untertitel

Sehr nützlich - gerade wenn in einem Unternehmen die Teams-Mitglieder unterschiedliche Sprachen sprechen oder an einem Teams-Meeting Nutzer aus verschiedenen Ländern teilnehmen - sind Übersetzungen und Live-Untertitel. So sollen u.a. Live-Untertitel automatisch in die gewünschte Sprache übersetzt werden. Wir haben es selbst noch nicht getestet, sind aber sehr gespannt auf diese neue Funktion.

 

Automatische Antworten

Eine weitere neue Funktion, was man bereits von Facebook oder Chat-Softwares kennt, ist Suggested Replies. Auch hier setzt Microsoft auf KI. So werden auf Fragen passende Antwortvorschläge geliefert.

 

Teilnehmerliste herunterladen

Ganz neu ist, dass Besprechungsorganisatoren nun eine Teilnehmerliste herunterladen können (Teilnehmer anzeigen > Teilnehmerliste herunterladen). Die Datei, welche Namen sowie Zeitpunkt des Beitritts und des Verlassens enthält, kann anschließend in Excel geöffnet werden.


Verbesserung der Audio-Qualität

Des Weiteren hat Microsoft mitgeteilt, dass intensiv an der Verbesserung der Audio-Qualität gearbeitet wird. So sollen künftig störende Geräusche im Hintergrund wie z.B. das Klappern von Geschirr unterdrückt werden.

 

Gerne beraten wir Sie in Sachen Microsoft Teams persönlich und helfen Ihnen bei der Implementierung. Melden Sie sich doch einfach über unser Kontaktformular zu einer 30-minütigen Teams-Präsentation an. Dabei zeigen wir Ihnen die Funktionen und wie Ihr Unternehmen von Microsoft Teams profitieren wird. Wir freuen uns auf Sie.

Zur Anmeldung für die 30-minütige Teams-Präsentation

 

 

Cookie-Popup anzeigen