Immer für Sie erreichbar: 0800 6375548
Der Low Data Mode ist eine der wichtigsten Neuerungen von Microsoft Teams 2021.

Microsoft Teams: Low Data Mode und weitere spannende neue Features 2021

Wir geben Ihnen einen Überblick über die neuen Funktionen von Microsoft Teams 2021.

2021 bringt Microsoft viele spannende neue Funktionen für seine erfolgreiche Kollaborations-Software Microsoft Teams an den Start. Diese beleuchten wir in dieser News.

Inhaltsverzeichnis

  • Der rasante Aufstieg von Microsoft Teams
  • Low Data Mode sorgt für bessere Videoqualität
  • Verschieben einer Teambesprechung von PC auf Smartphone
  • Weitere Neuerungen bei Microsoft Teams 2021 für die Revolution des Home-Office

Der rasante Aufstieg von Microsoft Teams

Seit mittlerweile über einem Jahr leben wir mit der Pandemie und der damit einhergehenden sozialen Distanzierung durch die Umstellung des Betriebes auf Home-Office. Team-Meetings, regelmäßige Statusgespräche, das Gespräch mit dem Tischnachbarn, aber auch die zufällige Begegnung in der Kaffeeküche sind essenzielle Bestandteile des Arbeitslebens, die durch die besondere Situation, in der wir uns alle befinden, weggefallen sind.

Microsoft Teams ist in dieser Zeit einer der wichtigsten Bestandteile für die Arbeit von zuhause aus geworden und ermöglicht auf einfachste Weise mit den Kollegen in Kontakt zu bleiben. Es wird sich effizient abgestimmt, auf unkomplizierte Weise Dokumente ausgetauscht und gemeinsam an Projekten gearbeitet. Aber auch die teaminterne Kommunikation wird mit Hilfe von Teams aufrechterhalten und sorgt für etwas Auflockerung durch die Möglichkeit sich jenseits der betrieblichen Themen über Chat oder Videochat mit den Kollegen austauschen zu können.

Nicht umsonst hat Microsoft Teams seit dem letzten Jahr, ab Beginn der Pandemie, einen ungeahnten Zulauf bekommen. Denn die Zusammenarbeit bzw. Remote-Zusammenarbeit gilt weiterhin als geschäftskritisch. Aufgrund des enormen Zuwachses an neuen Nutzern arbeitet Microsoft unentwegt an neuen Features; nicht zuletzt auch um die Konkurrenz im Bereich Kollaborations-Software, wie z.B. Zoom & Co., hinter sich zu lassen und die Kunden langfristig an sich zu binden.

In diesem Jahr dürfen wir uns auf besondere und wichtige neue Features freuen, die das Leben mit der dezentralen Arbeit noch einfacher und angenehmer gestaltet.

Low Data Mode sorgt für bessere Videoqualität

Eine der wichtigsten neuen Funktionen, die bereits im März ausgerollt werden soll, ist die Datenspar-Funktion „Low Data Mode“. Arbeitnehmer, die in Gebieten sitzen, welche noch nicht mit einer ausreichenden Bandbreite ausgestattet sind, kennen es sehr gut: Während der Videokonferenz kommt es zu Aussetzern und Rucklern. Das nervt. Auch zu „Stoßzeiten“ kommt dies sehr oft vor. Der Low Data Mode in Microsoft Teams soll sich in Zukunft den Gegebenheiten anpassen, damit Ruckeleien und Aussetzer fortan der Vergangenheit angehören. Die Qualität der Bilder ist dann zwar ein wenig reduziert, aber dennoch ausreichend. Wenn ein Mitarbeiter unterwegs ist und sich der Videokonferenz mobil zuschaltet, hilft dies ungemein, wenn er sich gerade in einem Gebiet mit mäßiger Mobilfunkanbindung aufhält.

Microsoft Teams soll bei Problemen mit der Bandbreite künftig automatisch in den Low Data Mode schalten. Zudem kann man das neue Feature während einer Videokonferenz manuell aktivieren. Daraufhin wird die Bandbreite, die für den Videochat notwendig ist, limitiert.
Der Modus ist erstmal nur für die mobilen Nutzer von Microsoft Teams angedacht. Es ist unklar, ob es diese Funktion auch für die Desktop-Version geben wird.

Verschieben einer Teambesprechung von PC auf Smartphone

Die zweite wichtige neue Funktion auf der Roadmap von Microsoft ist die Möglichkeit eine Teamkonferenz vom PC auf das Smartphone zu verschieben und somit nichts mehr zu verpassen, wenn man z.B. das Haus während der Konferenz verlassen muss. Ebenfalls ist es möglich die Konferenz auf mehreren Endgeräten parallel ablaufen zu lassen, um alle Inhalte der Konferenz im Blick zu haben. Man muss lediglich mit dem gleichen Account an den Geräten angemeldet sein.

Bei Microsoft Teams kann man nun innerhalb einer Videokonferenz von PC auf das Smartphone switchen.
© Microsoft

Weitere Neuerungen bei Microsoft Teams 2021 für die Revolution des Home-Office

  • Neues Dashboard hilft den Anwendern bzw. Teams sich untereinander stärker zu vernetzen. Die Anwender können zukünftig ihren Home-Office-Arbeitsplatz noch effizienter gestalten und produktiver arbeiten.

  • Persönliche Layouts ermöglichen dem Nutzer Inhalte in Teams zu präsentieren und diese in einen eigenen Hintergrund einzubetten. Dies kommt einer „realen“ Präsentation unglaublich nahe.

  • Push-to-Talk bedeutet zukünftig nur noch gehört zu werden, wenn man eine bestimmte Taste drückt. Das manuelle Stummschalten mit der Maus bzw. mit der Tastenkombination Strg+Shift+M fällt dann zum Glück weg.

  • Zitiertes Antworten am Desktop um in Chat-Diskussionen Missverständnisse zu vermeiden. Wenn viele Personen an einer Chat-Diskussion teilnehmen, ist dies eine sehr nützliche Funktion, um immer auf die passende Nachricht Bezug nehmen zu können. Dies war bisher nur in der mobilen App möglich.

  • Schichtzeiten ist eine neue Funktion, die dabei unterstützt die Work-Life-Balance bzw. das Arbeits- und Privatleben in Einklang zu bringen. Es werden Uhrzeiten festgelegt, wann die Mitarbeiter die Plattform nutzen können. Dadurch sollen Überstunden und Stress außerhalb der Arbeitszeiten vermieden werden.

  • Vereinfachte Suche durch Integration von Microsoft Search. Durch das intensive Arbeiten mit Microsoft Teams sind sehr viele Inhalte vorhanden. Um Nachrichten, Dateien und Teilnehmer einfacher zu finden wird Microsoft Search integriert.

  • Vereinfachte Anrufe durch einfachere Gestaltung der Übersicht über Kontakte, Voicemail und Anrufhistorie.

  • Microsoft Teams Connect erlaubt zukünftig auch Teams-Kanäle über die Unternehmensgrenzen hinweg zu teilen. Somit können nun auch externe Mitarbeiter und Partner integriert werden.

  • Interaktive Webinare jetzt mit bis zu 1.000 Teilnehmern innerhalb und außerhalb der Organisation. Bei größeren Veranstaltungen wird es ebenfalls möglich sein nahtlos in einen Broadcast zu wechseln.

  • Microsoft PowerPoint Live lässt auch Slides einer PowerPoint-Präsentation im Hintergrund abspielen anstelle der bisherigen Hintergründe.

  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wird zunächst in Video-Calls, zu einem späteren Zeitpunkt dann auch in Video-Meetings mit größeren Gruppen möglich sein.

Dies ist nur ein kleiner Auszug aus den Neuerungen, die Microsoft mit Teams für die Nutzer in diesem Jahr bereitstellt, um das Arbeiten jenseits des Büros angenehmer, effektiver und effizienter zu gestalten.

Sind Sie neugierig geworden auf die weiteren neuen Funktionen? Sie kennen Microsoft Teams noch gar nicht? Sie möchten wissen, wie Sie Microsoft Teams in Ihrem Unternehmen einführen und die Funktionen für Ihr Unternehmen gewinnbringend einsetzen?

Die Spezialisten der Merkl IT GmbH beraten Sie gerne.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf