Immer für Sie erreichbar: 0800 6375548
Die erste Merkl IT | Akademie war ein voller Erfolg.

Doppelte Premiere bei der Merkl IT | Akademie

Die erste Merkl IT | Akademie mit drei Live-Webinaren namhafter Hersteller war ein voller Erfolg.

Am 27.10.2021 wurden im Rahmen der ersten Merkl IT | Akademie des Münchner Managed Service Providers gleich zwei Premieren gefeiert. Zum einen wurde das neue Format ins Leben gerufen um herstellerübergreifend Lösungen zu ausgewählten Themengebieten aufzuzeigen. Zum anderen zeigte Veeam in einer exklusiven Deutschland-Premiere eine Live-Demo des in Kürze erscheinenden Updates v6 der Backup-Software "Veeam Backup for Microsoft Office 365".

„Diese 5 Fehler machen fast alle KMUs beim Einsatz von Teams, SharePoint & Co“. Hinter dieser leicht provokanten These verbirgt sich die Erkenntnis, die der langjährige Microsoft Partner in den vergangenen Jahren dazu gewonnen hat. „Viele Unternehmen haben spätestens durch die Home-Office-Verordnung notgedrungen die Einführung von Microsoft 365 und Microsoft Teams ohne Partner in Eigenregie durchgeführt.“, so Geschäftsführer Julian Merkl. Die Pandemie gilt auch als Beschleuniger der Digitalisierung, vor allem bei kleinen und mittelständischen Unternehmen. Dabei wurden durch fehlendes Know-How und der wirtschaftlichen Dringlichkeit aber gewisse „Basics“ außen vor gelassen, deren Versäumnis die Unternehmen nun aufarbeiten und nachbessern müssen.

Die vermeintlich unkomplizierte Bereitstellung der Microsoft 365-Dienste sowie die wirtschaftliche Ungewissheit während und nach der Pandemie kann für viele Unternehmen im Nachgang doch noch teuer werden.

Diesen Umstand nahm sich die Merkl IT GmbH mit Sitz in München zum Anlass eine Webinarreihe durchzuführen. Diese hatte das Ziel, Unternehmern, Entscheidern und IT-Administratoren gleichermaßen und verständlich nahezubringen, welche Fehler häufig zu beobachten sind und wie man diese mit professionellen Partnern vermeidet und auch rückwirkend beheben kann.

Bewusstsein für Datensicherheit in der Cloud fehlt

„Wir konnten in den letzten 18 Monaten in Kundenanfragen immer wieder dieselben Probleme beobachten. Es fehlt an Richtlinien und Kontrollmechanismen für den Einsatz der Cloud Lösungen im Unternehmen sowie an ganz grundsätzlichen Dingen wie einem Bewusstsein für Datensicherheit in der Cloud“, so Joachim Helwig, Sales Consultant bei der Merkl IT. Zudem schöpfen die Unternehmen nicht das volle Potential aus; viele Bordmittel werden gar nicht erst konfiguriert und genutzt.
Auch der so genannte IT-Grundschutz wird bei Cloud-Lösungen schnell vergessen. Die Einfachheit der Bereitstellung von Microsoft 365 führt dazu, dass viele Unternehmen auf die Unterstützung eines erfahrenen Partners verzichten.

Namhafte Experten bei der Merkl IT | Akademie

Um diese Fehler zu adressieren holte sich die Merkl IT namhafte Experten zur Unterstützung.Zu Beginn der virtuell durchgeführten Veranstaltung zeigte Soud Ereiqat von AvePoint auf, was es heißt im Rahmen von IT-Governance eine optimale Balance zwischen Richtlinien und Nutzerakzeptanz zu finden.
Selbstorganisation und Freiheiten in der Gestaltung der individuellen Arbeitsweise allein oder im Team, zu Hause oder im Büro stehen im Konflikt mit starren Unternehmensrichtlinien.
In der Welt von Microsoft 365 bedeutet dies den Mitarbeitern einen Self-Service zu ermöglichen sowie dabei Datenschutz, Sicherheit und Compliance an den tatsächlichen Anforderungen, z.B. je nach Abteilung oder Rolle im Unternehmen, zu berücksichtigen. Gleichzeitig müssen Administratoren den Überblick behalten, welche Teams tatsächlich benötigt werden und wer mit wem welche Daten teilt. Automatisierung durch individuelle Richtlinien, ein Life-Cycle-Management für Teams und intelligente Berichte zur Kontrolle des Informationsflusses vermeiden den Wildwuchs von Teams-Gruppen, SharePoint-Sites und Zugriffsrechten.

Microsoft schützt nur vor bekannten Bedrohungen

Im zweiten Teil der Merkl IT | Akademie ging es um das Thema Sicherheit. Joachim Kamlah von Trend Micro erklärte den Teilnehmern welche Bedrohungsszenarien bei der Nutzung der Microsoft 365-Dienste lauern und wie Hacker und Cyberkriminelle die Tatsache ausnützen, dass Microsoft nicht vor allen Bedrohungen schützt oder schützen kann. „Viele Kunden verlassen sich hier ganz auf Microsoft“, so der Solution Engineer des Marktführers für Sicherheitslösungen.
Ca. 95% aller Angriffe im Internet erfolgen immer noch über E-Mail, so zeigen aktuelle Studien. Mit dem vermehrten Einsatz von Teams, SharePoint und OneDrive verlagert sich die Verbreitung von schädlichen Anhängen jedoch weg von der klassischen E-Mail mit Anhang. Microsoft schützt nur vor bekannten Bedrohungen. Die zunehmende Zahl der Angriffe auf KMUs - während der Corona-Pandemie auch auf die Mitarbeiter im Home-Office - zeigt, dass es vor allem die unbekannten Bedrohungen sind, also Malware, die nur für einen einzelnen bestimmten Angriff erstellt wurde, gegen die man sich schützen müsse. Dafür ist der in den Microsoft-Abonnements enthaltene Schutz schlicht nicht ausreichend. Dennoch gibt es Möglichkeiten den Schutz erheblich zu verbessern. In einer ersten Live-Demo konnten die Teilnehmer erfahren, wie Trend Micro mit seinen Technologien die Microsoft 365-Dienste effektiv schützen kann.

Im dritten und letzten Teil der Merkl IT | Akademie zeigte Benedikt Däumling von Veeam Software einen weiteren erheblichen Fehler in puncto Datensicherheit auf: Mit dem so genannten „Shared Responsibility Model“ klärt Microsoft den Verantwortungsbereich sowie die Zuständigkeiten beim Schutz und der Verfügbarkeit der Daten seiner Kunden. „Das kann Jeder nachlesen und ist kein Geheimnis. Dennoch gehen viele Kunden davon aus keinen Backup machen zu müssen.“, konstituiert der Spezialist für Datensicherung. Die technischen und organisatorischen Maßnahmen des Cloud-Anbieters beschränken sich dabei auf die generelle Verfügbarkeit der Dienste und Daten. Geografische Redundanzen und physikalische Ausfallsicherheit in allen Rechenzentren sind kein Schutz vor Sabotage, bewusster oder unbewusster Löschung der Daten durch die eigenen Benutzer oder Cyberkriminelle mit kompromittierten Zugangsdaten.
„Es reicht ein falscher Klick bei der Konfiguration von Aufbewahrungsrichtlinien im Microsoft Admin-Center und erst dann, wenn es zu spät ist, merkt man, dass alle Daten unwiederbringlich gelöscht wurden“, so Däumling.

Deutschland-Premiere von Veeam Backup for Microsoft Office 365 v6

Abschließend gab es noch eine echte Deutschland-Premiere: In einer Live-Demo zeigte er die Veeam-Lösung zur Datensicherung „Veeam Backup for Microsoft Office 365“ in der kommenden Version 6 erstmalig als Beta. Neben zahlreichen Verbesserungen wurde im Rahmen der Merkl IT | Akademie das langersehnte Self-Service Portal in Deutschland erstmalig gezeigt. „Wir freuen uns als Veeam Cloud Partner besonders, dass wir dieses brandneue Feature hier vorstellen dürfen. Kunden der Merkl IT profitieren davon, sobald die neue Version verfügbar ist.“, so Joachim Helwig zum Ende der Vorträge.

Die Merkl IT | Akademie fand erstmalig am 27.10.2021 statt und richtet sich an Unternehmer, Entscheider und IT-Administratoren. Mit sehr vielen Teilnehmern aus dem gesamten deutschsprachigen Raum sprechen die Veranstalter von einem großartigen Erfolg. „Das Interesse an den ausgewählten Themen zeigt, dass wir den Nerv vieler Unternehmer getroffen haben und wir mit den richtigen Herstellern zusammenarbeiten.“, so Helwig weiter.

Die gezeigten Lösungen sind Teil des Managed Service-Portfolios der Merkl IT GmbH. Neben der Beratung und Lizenzierung kümmern sich die Experten auch um die Einrichtung sowie die fortlaufende Überwachung der eingesetzten Lösungen. Bei Interesse oder Fragen können Sie sich gerne jederzeit an die Merkl IT GmbH wenden.

Jetzt Kontakt aufnehmen